Katholische Grundschule Born-Lüttelbracht

Unsere Schuleingangsphase (Jahrgänge 1 und 2)

Jedes Kind ist anders, jedes Kind lernt anders - deshalb muss Unterricht in den Lernsituationen, Lernanforderungen und Lernanregungen darauf ausgerichtet werden.

Uns ist es ein besonderes Anliegen, alle Kinder in ihren Interessen und Stärken wahrzunehmen und sie darin weiter zu fördern. Sie sollen erleben und zeigen können, dass ihnen etwas gut gelingt. Denn das macht sie stark und zuversichtlich, wenn es in anderen Bereichen einmal schwierig wird.

Im Mathematikunterricht erhält jedes Kind die Chance, Erkenntnisprozesse auf seinem Bearbeitungsniveau zu lösen. Insbesondere beim Aufbau der Zahlvorstellung gehört dazu die Anbindung an das Material und die wechselhafte Durchdringung der verschiedenen Darstellungsebenen (symbolisch = Rechenaufgabe, ikonisch = bildlich und enaktiv = handelnd).

Richtig schreiben lernen ist ein qualitativer Entwicklungsprozess, bei dem es um die verinnerlichte Anwendung der Konstruktionsprinzipien von Schrift geht. Der Schreiblernprozess verläuft durch das Erkennen und Einüben von Grundprinzipien, Regelhaftigkeiten sowie Besonderheiten und Ausnahmen der Schriftsprache.

An unserer Schule verfolgen wir das Konzept eines integrativen Rechtschreibunterrichts. Das bedeutet, die Rechtschreibung wird in Sprachverwendungssituationen thematisiert und dann individuell erarbeitet.

Lernen heißt Neues zu entdecken und sich eigenständig erschließen zu können.
Dies gelingt Kindern am besten, wenn sie es mit "Kopf, Herz und Hand" tun können.